Laut zuletzt durchgesickerten Informationen soll auf EU-Ebene eine verpflichtende Ausweisung für Staaten von Zonen für Erneuerbare eingeführt werden. Dies wäre nicht nur wünschenswert, sondern schon längst überfällig. Nur wenige Bundesländer in Österreich sind bisher den Weg einer Ausweisung von geeigneten Zonen gegangen, wie es zB die Steiermark getan hat. Dort gibt es zB für die Windkraft Vorrangzonen, Eignungszonen und Ausschlusszonen. Dies bedeutet für Projektwerber größere Rechtssicherheit, da von vornherein klar ist, welche Gebiete zB für die Energiegewinnung nicht in Frage kommen. In den ausgewiesenen Eignungs- und Vorrangzonen sind einerseits bestimmte Kriterien schon vorgeprüft und ist andererseits deshalb auch die Akzeptanz von vornherein größer; dies führt auch zu schnelleren Verfahren.

 

Es bleibt abzuwarten, wie diese Verpflichtung konkret aussehen soll, ob auch die Ausweisung von Mindestflächen vorgesehen ist und welche weiteren Verfahrensschritte dadurch allenfalls entfallen können.

 

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

 

Dr. Tatjana Katalan
Sustainability, Energy & Infrastructure