"MARCUS BENES IS A HIGHLY REGARDED FINANCE PARTNER, WORKING ON VARIOUS TYPES OF CROSS-BORDER TRANSACTIONS. HE IS VERY PRAGMATIC, FOCUSED ON SOLUTIONS, AND CONSISTENTLY PROVIDES THE RIGHT MIX OF TECHNICAL AND COMMERCIAL RATIONALE TO ACHIEVE THE CLIENT’S OBJECTIVES."

Chambers Global 2022

Dr. Marcus Benes, LL.M. (PENN), MBA (Wharton) ist Co-Head der Practice Groups Banking + Finance und Restrukturierung + Insolvenz und zudem Mitglied der Practice Group Kapitalmarktrecht. Er berät Banken und Investoren bei internationalen Finanzierungen, komplexen Restrukturierungen und Verkäufen von Kreditportfolien. Er vereint eingehende Erfahrung in der Privatwirtschaft, wo er in den Jahren 2001 bis 2003 das Familienunternehmen sanierte, mit langjähriger Tätigkeit als Jurist in internationalen Anwaltskanzleien.

Marcus Benes graduierte an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien als Magister und Doktor der Rechtswissenschaften. Darüber hinaus studierte er an der University of Pennsylvania, wo er 1996 seinen Master of Law (LL.M.) absolvierte. 2001 erhielt er seinen Master of Business Administration (MBA) an der renommierten Wharton School. Er ist in Österreich und New York als Anwalt zugelassen.

  • Benes/Hofmann, Cross-border Insolvencies: Recognition and Enforcement in EU Member States from 1 January 2021 I Austria, 15.01.2021
  • Benes/Liedermann, Bankgeheimnis und syndizierte Verträge, ZIK 2014/117, 96
  • Benes/Winkler, Wichtige Neuerungen bei Finanzierungen, Verlagsbeilage, Wirtschaftsblatt, 15. März 2011
  • Benes/Spiegel, Insolvenzordnung: Kreditvergabe und Insolvenzrisiken, RdW 2010, 758
  • Benes, Operating under Changing Financial Conditions in Austria, in: Banking and Finance Client Strategies in the EU, Thomson Reuters/Aspatore (2009)
  • Benes, Das österreichische Internationale Privatrecht –  Kollisionsnormen/Austrian International Law – Rules of conflict of laws, LexisNexis Orac (2006)
  • Benes, True-Sale Securitisation in Österreich, OBA 2005, 73
  • Benes, International Banking Law and Regulation: Austrian Chapter, Sweet & Maxwell Ltd (ed. 1998)