Auszeichnungen & Referenzen

Der Erfolg unserer Klienten hat uns zu den führenden Wirtschaftsrechtskanzleien Österreichs gemacht. 2019 kürte uns Chambers & Partners zur „Austria’s Client Service Law Firm of the Year“, die renommierte britische Zeitschrift „The Lawyer“ zeichnete uns zur „Law firm of the year in Austria“ aus, und für Legal500 sind wir „Leading Firm in EMEA“. Über diese Preise freuen wir uns. Wir nehmen sie als Ansporn zur Weiterentwicklung.

2021

2020

2019

2018

2017

2016

Chambers & Partners
Austria Law Firm of the Year 2016 - Nominee

Nachdem wir letztes Jahr bereits den Award "Austria Law Firm of the Year" gewinnen konnten, hat uns Chambers & Partners wieder auf die Shortlist gesetzt.

Wir freuen uns über die Nominierung unserer Kanzlei und über die guten Platzierungen unserer Praxisgruppen

2015

Chambers & Partners
Austria Law Firm of the Year 2015

Das international führende Ranking für Rechtsanwaltskanzleien Chambers and Partners hat in Amsterdam Eisenberger & Herzog im Rahmen des aktuellen Rankings der europaweit führenden Rechtsanwaltskanzleien als “Austria Law Firm of the Year 2015” prämiert.

Juve
Kanzlei des Jahres Österreich 2015

Eisenberger & Herzog ist "JUVE Kanzlei des Jahres Österreich" 2015. In der Begründung heißt ist: Die Gewinnerin, Eisenberger & Herzog, hat in zahlreichen Beratungsfeldern einen Sprung gemacht. Der eigentliche Erfolg ist aber, dass dieser Schub ohne spektakuläre Neuzugänge gelang. Eisenberger & Herzog erntet “die Früchte eines konsequenten Kanzleiaufbaus sowie einer gelungenen internen und externen Vernetzung”.

The Legal 500
EMEA Leading Firm

Eisenberger & Herzog ist im internationalen Anwaltsranking wieder als Top-Kanzlei in Österreich gelistet.

Die bisher vor allem für ihre Prozessstärke anerkannte Praxis hat sich zu einer angesehenen arbeitsrechtlichen Rundumberaterin für österreichische Unternehmen sowie hiesige Tochtergesellschaften internationaler Firmen entwickelt. Stand eine Zeit lang die transaktionsbegleitende Arbeit zusammen mit der starken M&A-Praxis im Vordergrund, sind es nun laufende kernarbeitsrechtliche Fragen zu Entstehungen, Kollektivverträgen, flexiblen Arbeitszeitmodellen oder Mitbestimmung. Bereits vor der Coronakrise wandten sich auch mehrere Mandanten mit Restrukturierungen, inklusive kollektivvertragsrechtliche Folgen, an das Team. So vertraute etwa aus der Bank- und Finanzrechts-Praxis kommend eine Bankengruppe beim Wechsel des KV erstmals auch an die E+H-Arbeitsrechtler. Zu Mitbestimmungsfragen im Zusammenhang mit der digitalen Transformation kamen ebenfalls neue Mandanten auf das Team zu, unter anderem ein großer Einzelhändler. Neben der von Wettbewerbern wie Mandanten insbesondere für ihre Prozessstärke hochgeschätzte Dr. Jana Eichmeyer tritt die junge Anwältin Dr. Karolin Andréewitch zunehmend mit eigenen Mandanten in Erscheinung.

Stärken: Junges, ehrgeiziges Team. Prozesserfahren

Die von einem Wettbewerber als Top-Praxis“ bezeichnete Einheit ist vor allem für ihre Kompetenz in der Finanzierungsberatung anerkannt und oft an großen M&A-Transaktionen in Österreich beteiligt. (…) So berieten die Finanzrechtler beispielsweise den Caerus Fonds bei der 120-Mio-Finanzierung an Cone Capital für ein Linzer Einkaufszentrum.Ebenfalls im Real-Estate-Umfeld begleitete das Team um Dr. Marcus Benes die Pecik-Gruppe zu ihrem erneuten Einstieg bei S Immo. Regelmäßig gelingt es inzwischen, internationale Großkonzerne und österreichische Blue Chips als Mandanten auch für die Finanzierungspraxis zu gewinnen im vergangenen Jahr Rewe, zuletzt OMV. Daneben beraten die Anwälte an der Seite internationaler Kanzleien sowohl Unternehmen als auch Banken als Local Counsel bei Finanzierungen, wie zuletzt Allgeier an der Seite von Latham & Watkins. Kapitalmarktrechtlich ist ein Team um Dr. Peter Winkler weiterhin mit der Beratung der Capital Bank im Zusammenhang mit der Insolvenz der Madoff-Fonds beschäftigt und auch die Vertretung der FIBA beim Squeeze-out der BWT-Aktionäre hat sich zu einem Dauermandat entwickelt.

Stärken: Enge Vernetzung mit Corporate-und Immobilienpraxis; bankregulatorische Beratung an der Schnittstelle zum Öffentlichen Recht.

Die im Gesellschaftsrecht/M&A häufig empfohlene Praxis legte bei Transaktionen eine beachtliche Schlagzahl an den Tag. Insbesondere die Beratung internationaler Großkonzerne sticht ins Auge, darunter BASF und Samsung Electroncis, letztere beim Einstieg bei dem Autozulieferer und Elektronikspezialisten TT-Tech. Beide Unternehmen kamen erstmals auf die Kanzlei zu. Teilweise gelangten dabei jüngere Partner in federführende Rollen, (…). Dass die Anwälte auch bei österreichischen Mandanten stark gefragt sind, belegen etwa die Arbeit für Wienerberger beim Verkauf des hiesigen Geschäfts mit Pflastersteinen, aber auch etliche gesellschaftsrechtliche Angelegenheiten sowie gerichtliche und schiedsrechtliche Auseinandersetzungen für namhafte Unternehmen. (…)

Stärken: Hohe Transaktionskompetenz auch für ausländische Unternehmen, Projekte in regulierten Industrien

Die Gesamtkanzlei ist vor allem für ihre Transaktionsstärke bekannt, die auch die Immobilienpraxis prägt. Ihre enge Beziehung zur Immofinanz, auf die sie Wettbewerber in der Vergangenheit oft reduziert haben, sticht in der Beratung der Praxis allerdings nicht mehr so hervor. Denn inzwischen setzen zahlreiche namhafte Unternehmen und institutionelle Investoren sowie Immobilienentwickler auf die Kanzlei. Leuchtturmmandate waren zuletzt etwa die Beratung der Brisen-Gruppe, der UBM Development und der STC-Swiss Town Consult. Insbesondere über die Kontakte des bekannten Transaktionsanwalts und Immobilienrechtlers Dr. Alric Ofenheimer kamen auch neue Mandanten, unter anderem mit Projektentwicklungen, zu der Kanzlei. Personell wuchs die Praxis, außerdem wurde ein Grazer Anwalt zum Partner ernannt. (…)

Stärken: Immobilientransaktionen, gute internationale Vernetzung.

Die Praxis gehört bei finanziellen Restrukturierungen zu den Spitzeneinheiten im österreichischen Markt, insbesondere Dr. Marcus Benes ist dafür renommiert. Immer wieder vertrauen Mandanten E+H hochkarätige Causen an, die das Team laut Mandanten unaufgeregt und effizient bearbeitet.

Stärken: herausragende Corporate- und Bankingpraxen; internationale Kompetenz unter anderem durch laufende intensive Beziehungen zu hochkarätigen internationalen Kanzleien.

Die von einem Wettbewerber als Top-Praxis“ bezeichnete Einheit ist vor allem für ihre Kompetenz in der Finanzierungsberatung anerkannt und oft an großen M&A-Transaktionen in Österreich beteiligt. (…) So berieten die Finanzrechtler beispielsweise den Caerus Fonds bei der 120-Mio-Finanzierung an Cone Capital für ein Linzer Einkaufszentrum.Ebenfalls im Real-Estate-Umfeld begleitete das Team um Dr. Marcus Benes die Pecik-Gruppe zu ihrem erneuten Einstieg bei S Immo. Regelmäßig gelingt es inzwischen, internationale Großkonzerne und österreichische Blue Chips als Mandanten auch für die Finanzierungspraxis zu gewinnen im vergangenen Jahr Rewe, zuletzt OMV. Daneben beraten die Anwälte an der Seite internationaler Kanzleien sowohl Unternehmen als auch Banken als Local Counsel bei Finanzierungen, wie zuletzt Allgeier an der Seite von Latham & Watkins. Kapitalmarktrechtlich ist ein Team um Dr. Peter Winkler weiterhin mit der Beratung der Capital Bank im Zusammenhang mit der Insolvenz der Madoff-Fonds beschäftigt und auch die Vertretung der FIBA beim Squeeze-out der BWT-Aktionäre hat sich zu einem Dauermandat entwickelt.

Stärken: Enge Vernetzung mit Corporate-und Immobilienpraxis; bankregulatorische Beratung an der Schnittstelle zum Öffentlichen Recht.

Die Beteiligung an einigen schwierigen Fusionskontrollen unterstreicht den Respekt, den sich das auffällig große Kartellrechtsteam erarbeitet hat: „Sie sind als Team stark“, lauten auch Kommentare von Wiener Konkurrenten über die Kartellrechtler. Bei ausländischen Mandanten und Wettbewerbern genießt E+H einen Ruf für kompetente und schnelle Einsätze. So setzten einige Private-Equity-Investoren mit schöner Regelmäßigkeit bei Fusionskontrollen auf die Kanzlei. Beim heiklen Zusammenschluss der ProSiebenSat.1-Tochter Puls4 und ATV zeigen sie zudem eine enge Zusammenarbeit mit den Regulierungs-, Corporate- und Finanzierungsanwälten der Kanzlei. Dabei zeichnet sich die Kartellrechtspraxis von E+H durch einen breiten Erfahrungsschatz aus, zu dem die Vertretung von Mandanten im Zusammenhang mit der laufenden Sektorenuntersuchung der BWB im Gesundheitswesen und kartellrechtliche Streitigkeiten ebenso zählen wie die Beratung in einem EU-Kartellverfahren.

Stärken: Internationale Erfahrung und großes, eingespieltes Team.

Die Praxis um Zellhofer berät und vertritt ihre häufig internationalen Mandanten im Wettbewerbsrecht, IP/IT und Datenschutz. Mit ihrem integrierten Ansatz ähnelt sie Wettbewerbern wie Baker & McKenzie Diwok Hermann Petsche oder Dorda. Wie diese beraten die Partner regelmäßig in Transaktionen mit Tech- und IPSchwerpunkt. Dieses Geschäft machte dank des starken M&A-Teams der Kanzlei auch 2020 einen großen Anteil aus. So beriet das IP-Team etwa Neumandantin SAP bei der Übernahme der Kundenbindungsplattform Emersys. Die Praxis nur auf die transaktionsbegleitende Arbeit zu reduzieren, wie es manche Wettbewerber tun, greift jedoch zu kurz. Denn regelmäßig berät sie ihre Mandanten in kniffligen markenrechtlichen Fragen oder wettbewerbsrechtlichen Verbandsverfahren gegen den VKI. Dass sich der an der Schnittstelle zum Vergaberecht tätige Grazer IP-Partner Wilhelm Offenbeck 2020 in die Selbständigkeitverabschiedete, hat dem Erfolg der nun vollständig aus Wien heraus agierenden Praxis bislang keinen Abbruch getan.

Stärken: Verzahnung mit M&A, Kartellrecht und UWG; IT- und Datenschutzrecht

Die im Vergabe- wie im Umwelt- und Planungsrecht häufig empfohlene Kanzlei baute ihre Marktposition weiter aus. Ein Beleg dafür ist der erfolgreiche Start des Standorts Klagenfurt, wo der Betreiber des ersten Kärntner Windparks die Kanzlei für sämtliche Verwaltungsverfahren mandatierte. Vor Ort beschritt die Kanzlei damit Neuland, ebenso wie mit der wasserrechtlichen Enteignung der Republik an der Schwarzen Lafnitz. Neben dem renommierten Umwelt- und Planungsrechtsteam um Georg Eisenberger sind die Vergabespezialisten in Graz und Wien vor allem mit Bauvergaben und der strategischen Beratung zu komplexen Ausschreibungen betraut. Dass es den Anwälten gelang, einen Zuschlag für Abfallcontainer zu kippen und für den eigenen Neumandanten zu gewinnen, belegt das Know-how und das Vertrauen in das Team.

Im Öffentlichen Recht ist EH eine Institution in der Steiermark. (…) Trotz des Fokus der Gesamtkanzlei auf das Wiener Büro ist EH nach der Einschätzung von Wettbewerbern (…) eine der ersten Adressen in der Steiermark.

Stärken: Umwelt- und Planungsrecht; Transaktionen.

Die im Vergabe- wie im Umwelt- und Planungsrecht häufig empfohlene Kanzlei baute ihre Marktposition weiter aus. Ein Beleg dafür ist der erfolgreiche Start des Standorts Klagenfurt, wo der Betreiber des ersten Kärntner Windparks die Kanzlei für sämtliche Verwaltungsverfahren mandatierte. Vor Ort beschritt die Kanzlei damit Neuland, ebenso wie mit der wasserrechtlichen Enteignung der Republik an der Schwarzen Lafnitz. Neben dem renommierten Umwelt- und Planungsrechtsteam um Georg Eisenberger sind die Vergabespezialisten in Graz und Wien vor allem mit Bauvergaben und der strategischen Beratung zu komplexen Ausschreibungen betraut. Dass es den Anwälten gelang, einen Zuschlag für Abfallcontainer zu kippen und für den eigenen Neumandanten zu gewinnen, belegt das Know-how und das Vertrauen in das Team.

Die im Vergabe- wie im Umwelt- und Planungsrecht häufig empfohlene Kanzlei baute ihre Marktposition weiter aus. Ein Beleg dafür ist der erfolgreiche Start des Standorts Klagenfurt, wo der Betreiber des ersten Kärntner Windparks die Kanzlei für sämtliche Verwaltungsverfahren mandatierte. Vor Ort beschritt die Kanzlei damit Neuland, ebenso wie mit der wasserrechtlichen Enteignung der Republik an der Schwarzen Lafnitz. Neben dem renommierten Umwelt- und Planungsrechtsteam um Georg Eisenberger sind die Vergabespezialisten in Graz und Wien vor allem mit Bauvergaben und der strategischen Beratung zu komplexen Ausschreibungen betraut. Dass es den Anwälten gelang, einen Zuschlag für Abfallcontainer zu kippen und für den eigenen Neumandanten zu gewinnen, belegt das Know-how und das Vertrauen in das Team.

top